More Infos:


Buchbesprechung aus Mitt. Münch. Ent. Ges. 98, 1-144

wachmann, E., melber, A. & J. deckert: Wanzen 4, Pentatomomorpha II. - Die Tierwelt Deutschlands, Band 81, 2008. Goecke & Evers, Keltern, 230 Seiten, ISBN 978-3-937783-36-9.

Der vierte Band der ursprünglich auf drei Bildbände angelegten Reihe stellt die mitteleuropäischen Vertreter der Cydnidae (Erdwanzen), Thyreocoridae, Plataspidae (Kugelwanzen), Acanthosomatidae (Bauchkielwanzen), Scutelleridae (Schildwanzen) und Pentatomidae (Baumwanzen) in farbigen Abbildungen der bewährten, hervorragenden Qualität vor. Im gewohnt informativen Textteil finden sich neben Angaben zur Gesamtverbreitung vor allem grundlegende Informationen zur Biologie und Ökologie der besprochenen Arten, die die enorme Vielfalt der Lebensäußerungen dieser Tiergruppe eindrucksvoll vor Augen führen.

Auf diese Weise erfüllt auch Band 4 gleich mehrere Funktionen: Der interessierte Laie findet vor allem über die Abbildungen Zugang zu einer im Alltag wenig wahrgenommen Gruppe, der in Zeiten einer „Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt" eine höhere Beachtung gebührt. Der heteropterologische Einsteiger hat Gelegenheit, erste Bestimmungsversuche unter Verwendung einschlägiger Fachliteratur mittels der Fotografien und Habitatbeschreibungen auf Plausibilität zu prüfen (mit den bekannten Einschränkungen). Der ein oder andere langjährige Wanzenkenner schließlich entnimmt dem Textteil Informationen, die ihn manche, bisher nicht gefundene Art gezielt an bestimmten Örtlichkeiten und zur entsprechenden Jahreszeit suchen lassen.

Die mit einem Grundlagenband zu Bauplan, Lebensweise und Phylogenie sowie weiteren Bestimmungsbänden geplante Fortsetzung der Reihe bleibt mehr als wünschenswert. Hierbei sollte, wo immer möglich, die Gelegenheit wahrgenommen werden, bisher ohne Abbildung gebliebene Arten durch die diese Reihe bisher auszeichnenden Fotografien im natürlichen Lebensraum zu ergänzen.

Alles in allem stellt das uneingeschränkt zu empfehlende Buch den Abschluss einer großartigen Bildbandreihe dar, der sowohl in Fachkreisen als auch darüber hinaus eine weite Verbreitung zu wünschen bleibt.

C. morkel


Buchbesprechung aus Insecta, Heft 11, 2008

WACHMANN, E., A. MELBER & J. DECKERT (2008): Wanzen (Vol. 4). 81. Teil. In: DAHL, F.: Die Tierwelt Deutschlands. Begr.: 1925. - Keltern (Goecke & Evers). - 230 S., 246 Farbfotos. ISBN 978-3-937783-36-9 (hardcover). Preis: 59.- Euro

Mit dem vorliegenden 4. Band wird die systematische Bearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz abgeschlossen. Nachdem im Band 1 (77. Teil) die Dipsocoromorpha, Nepomorpha, Gerromorpha, Leptopodomorpha und Cimicomorpha (1) bearbeitet wurden, folgen im Band 2 (75. Teil) die Cimicomorpha (2), im Band 3 (78. Teil) die Pentatomomorpha (1) und schließlich im Band 4 die Pentatomomorpha (2) mit den Familien Cydnidae, Thyreocoridae, Plataspidae, Acanthosomatidae, Scutelleridae und Pentatomidae.

Wie in den bereits erschienenen Bänden, werden fast alle Arten mit brillanten Farbfotos belegt, so dass sich außer Größenangaben alle weiteren Merkmalsbeschreibungen erübrigen. Von bestimmten Arten, wie beispielsweise Acanthosoma haemorrhoidale, Elasmothetus interstinctus oder Arma custos, um nur einige zu nennen, werden sogar Fotoserien vorgestellt, in denen nicht nur die Imago, sondern auch ihre Gelege, die Kopula, die Larvalstadien oder sonstige Verhaltensmuster dokumentiert werden.

Schließlich folgen für alle Arten Angaben zur Verbreitung, dem Habitat, der Lebensweise, den Wirtsarten und sonstige wichtige bionomische Daten. Dass es dabei Arten mit mehr und andere mit weniger detaillierten Angaben gibt, liegt zwangsläufig an deren Häufigkeit.

Zu bedauern ist lediglich, dass in keinem der Bände ein Bestimmungsschlüssel eingearbeitet ist, der zumindest familien- und gattungsorientierend sein würde. Insofern ergibt sich der Wunsch, dass sich diese Lücke mit dem noch zu erwartenden 5. Band schließt. Dieser soll sich voraussichtlich ausführlich mit dem Bauplan der Wanzen, ihrer Lebensweise, Physiologie und Phylogenie beschäftigen.

Ungeachtet dessen haben die Autoren ein wahrhaftiges Meisterwerk der mitteleuropäischen Entomologie geschaffen, das für lange Zeit richtungsweisend und unentbehrlich bleiben wird.

FRANK KOCH (Berlin)