More Infos:


Neubearbeitung der Wanzen Deutschlands, Österreichs und der deutschsprachigen Schweiz.

Als Wanze ist landläufig neben dem Abhörgerät nur ein kleiner, lästiger Blutsauger bekannt. Dabei ist der letztere zumindest im deutschsprachigen Raum sehr selten. Die anderen nahezu 1000 einheimischen Wanzenarten (weltweit sind es etwa 40000) sind weitgehend unbekannt, oder werden von Laien gerne anderen Gruppen zugeordnet.

Wanzen gibt es bei uns in allen Lebensräumen (ausgenommen das Meer und stark fließende Gewässer). Viele Arten sind auf dem ersten Blick unscheinbar, zeigen aber bei genauerem Hinschauen faszinierende Strukturen. Andere Arten sind dagegen auffallend bunt gefärbt.

In mehreren Bänden beschreiben die Autoren die im deutschsprachigen Raum vorkommenden Arten. Zahlreiche brillante Makrofotos von E. Wachmann illustrieren das Werk.


Inhalt - content   
|   Autoren - authors  




Plan des Gesamtwerkes

Band 1
Dipsocoromorpha, Nepomorpha (Wasserwanzen), Gerromorpha (Wasserläufer) und Leptopodomorpha (Uferwanzen u. a.) sowie Cimicomorpha mit Tingidae (Gitter- oder Netzwanzen), Anthocoridae (Blumenwanzen), Cimicidae (Plattwanzen) und Reduviidae (Raubwanzen).

Band 2
Cimicomorpha mit Microphysidae (Flechtenwanzen) und Miridae (Weichwanzen).

Band 3
Pentatomomorpha mit Aradoidea (Rindenwanzen), Lygaeoidea (Bodenwanzen u. a.), Pyrrhocoroidea (Feuerwanzen) und Coreoidea (Randwanzen u. a.).

Band 4
Pentatomomorpha mit Pentatomoidea: Cydnidae (Erdwanzen), Thyreocoridae, Plata­spidae (Kugelwanzen), Acanthosomatidae (Bauchkielwanzen), Scutelleridae (Schildwanzen) und Pentatomidae (Baumwanzen).

Band 5
(in Abänderung der ursprünglichen Planung): Dieser Band ist ein Supplementband zu den Bänden 1 - 4.

Mit dem Supplementband ist, entgegen ursprünglicher Planung, die Reihe in dieser Form abgeschlossen.